Klimaschutz+ News

Liebe Mitstifter*- und Teilhaber*innen,

das nun 7 Stiftungsjahr liegt hinter uns und erneut möchten wir uns bei Ihnen für das uns entgegen gebrachte Vertrauen bedanken.
4.347 Bürger*innen engagieren sich inzwischen als Mitstifter*- und Teilhaber*innen der aktuell 9 lokalen Bürgerfonds und 17 individuellen Stiftungstöpfe mit zusammen über 265.000€, für den Aufbau einer Gemeinwohl orientierten, regenerativen Energieerzeugung zum Schutz des Klimas und der langfristigen Förderung gemeinnütziger Projekte, in den Bereichen Klimaschutz, nachhaltiger Entwicklung (SDG) und gewaltfreier Konfliktlösung.
Ihr gemeinsames Engagement im Rahmen der Klimaschutz+ Stiftung macht es möglich, dass in diesem Jahr insgesamt 15.869€ Fördermittel zur Ausschüttung an gemeinnützige Initiativen zur Verfügung stehen und über die zielgerichtete Investition ihrer Stiftungsmittel mit der Erzeugung von rund 733.000 kWh Ökostrom und der Einsparung von über 85.000 kWh Stromverbrauch, rund 578.000 kg CO2-Emissionen vermieden wurden.

Themen des heutigen Newsletters:
1. Fördermittelerträge 2016/2017
2. Projekte für die Ausschüttung der Fördermittel 2017 vorschlagen
3. Drei weitere Gemeingut Sonnenstromkraftwerke
4. Seezeit Studierendenwerk Konstanz startet Konstanzer Bürgerfonds
5. Gemeinsam mit dem Landkreis Heilbronn und 84 Bäckereifilialen für nachhaltigen Kaffeegenuß aktiv

1. Fördermittelerträge 2016/2017

Bis zum Stichtag 30.09.2017 stellten die beteiligten Stifter*innen insgesamt 265.302€ Zustiftungsmittel zugunsten des allgemeinen, den weiteren 16 individuellen Stiftungstöpfen sowie den 9 kommunalen Bürgerfonds zur Verfügung.

Entsprechend dem Stifter*innen Willen werden diese in Projekten der Erneuerbaren Energien Nutzung und der Energieeffizienz angelegt. Als Ergebnis des Stiftungszyklus 2016/2017 stehen insgesamt 15.869€ für die Ausschüttung an gemeinnützige Initativen und Projekte zur Verfügung.

Seit dem Start am 10.10.2010 können damit, durch ihr gemeinsames Engagement, insgesamt 68.986€ zur Förderung der von den Mitstifter*- und Teilhaber*innen bestimmten, gemeinnützigen Projekte zur Verfügung gestellt werden.

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die Zahlen zur monatlichen Entwicklung des Stiftungsvolumens und der Fördermittel des aktuellen Stiftungszyklus:

Tabelle groß anzeigen

Nachfolgend die Übersicht über den Stand der einzelnen Stiftungstöpfe & Bürgerfonds sowie die jeweiligen Höhe der Ausschüttungsmittel 2017:

Eine vollständig transparente Darstellung der monatlichen Entwicklungszahlen aller Stiftungstöpfe finden Sie auf dieser Seite:
www.klimaschutzplus.org/K+foerdermittel-2017.php

zurück

2. Jetzt Projekte zur Förderung vorschlagen

Bis Freitag den 11.11.2016 können Sie, als Teilhaber*in eines der unten genannten Bürgerfonds oder Stiftungtöpfe, weitere Projekte für die Onlineabstimmung vorschlagen.
Bitte nutzen Sie zum Eintragen eines neuen Projektvorschlags, das dafür eingerichtete Online-Formular.

Reichen Sie ihre Fördervorschläge bitte möglichst früh ein! Möglicherweise enthaltene Unklarheiten in der Projektbeschreibung, die wir nicht mehr vor dem 11.11. klären können, führen ggf. dazu, dass ihr Vorschlag erst für das kommenden Jahr in die Vorschlagsliste aufgenommen werden kann. Für Rückfragen dazu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Die Listen mit bereits vorgeschlagenen Förderprojekten über deren Auswahl die Teilhaber*innen Online abstimmen können, finden Sie unter den nachfolgenden Links (Name des Fonds anklicken):

- Allgemeiner Stiftungstopf
(Fördermittel: 2.464,10€ / Start: 10.2010 / Teilhaber*innen: 470)

- Bremer Solidarfonds
(Fördermittel: 1.506,85€ / Start: 09.2015 / Teilhaber*innen: 1.645)

- Edingen-Neckarhausener Bürgerfonds für Klimaschutz- und nachhaltige Entwicklung
(Fördermittel: 334,31€ / Start: 02.2015 / Teilhaber*innen: 162)

- Heidelberger Bürgerfonds Masterplan 100% Klimaschutz in Heidelberg
(Fördermittel: 1.847,44€ / Start: 06.2011 / Teilhaber*innen: 922)

- Heilbronner Bürgerfonds für Klimaschutz- und nachhaltige Entwicklung
(Fördermittel: 258,93€ / Start: 04.2017 / Teilhaber*innen: 21)

- Konstanzer Bürgerfonds für Klimaschutz- und nachhaltige Entwicklung
(Fördermittel: 351,62€ / Start: 01.2017 / Teilhaber*innen: 8)

- Schriesheimer Bürgerfonds für Klimaschutz- und nachhaltige Entwicklung
(Fördermittel: 803,54€ Start: 10.2011 / Teilhaber*innen: 241)

- Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste
(Fördermittel: 1.237,51€ Start: 09.2015 / Teilhaber*innen: 470)

- Team-Stiftungstopf EnergieAgentur Regio Freiburg
(Fördermittel: 534,74€ Start: 12.2010 / Teilhaber*innen: 14)

Sollten Sie sich nicht mehr sicher sein welchem Bürgerfonds und/oder Stiftungstopf sie ihre Zustiftungsmittel zugeordnet haben geben wir Ihnen gerne dazu Auskunft. Sende Sie uns einfach ihre entsprechende Anfrage per E-Mail.

zurück

3. Drei weitere Gemeingut Sonnenstromkraftwerke

Die Bremer Energiegenossenschaft solar popular überführt ihre 3 Sonnenstromkraftwerke mit der Übergabe an Klimaschutz+ ins Gemeingut..
Mit Begeisterung und Dank können wir Ihnen berichten, dass die Genossen der in Bremen ansässigen Energiegenossenschaft Solar Popular in ihrer Generalversammlung einstimmig dem Vorschlag des Vorstands folgten die drei von der Genossenschaft errichteten Anlagen mit dem Verkauf an die Klimaschutz+ Energiegenossenschaft, vollständig ins Gemeingut zu übertragen. Da das Hauptanliegen der Genossen nicht die finanzielle Rendite der Anlagen war, sondern einen Beitrag zur notwendigen gesellschaftlichen Veränderung und dem Schutz des Klimas zu leisten überzeugte Sie der Klimaschutz+ Ansatz, der zunehmenden Privatisierung öffentlichen Gutes die Schaffung von Gemeingütern im Bereich der regenerativen Energieerzeugung entgegen zu stellen. Voraussichtlich Ende Oktober wird die Übertragung der Anlagen abgeschlossen sein.
In Summe erreicht Klimaschutz+ damit ein Investitionsvolumen in Klimaschutzprojekte von rund einer 1/2 Millonen Euro, deren Erträge vollständig dem Gemeinwohl dienen.

zurück

4. Seezeit Studierendenwerk Konstanz startet Konstanzer Bürgerfonds

Nachhaltigkeit ist ein großes Anliegen des gesamten Teams des Seezeit Studierenwerk Konstanz.
So überzeugte das Team im Herrn Abe der umfassend nachhaltige Ansatz des Klimaschutz+ Projekt Climate Fair to go , mit dem wir unter dem Motto „ to go or not to go ... “ die Möglichkeit bieten die Verantwortung für den Schutz von Umwelt und Klima beim Kaffeegenuß mit dem Aufbau eines lokalen Bürgerfonds zu verbinden.
Zum 1. Januar 2017 startete das Studierendenwerk in allen 6 Mensen in Kooperation mit der Klimaschutz+ Stiftung mit einer Kampagne für nachhaltigeren Kaffeegenuss. Dazu bietet Sie allen Studierenden und Mitarbeitern die Wahl zwischen dem Erwerb eines Kaffee in Tasse oder Glas (der wohl nachhaltigste "Mehrwegbecher" für den Kaffeegenuss) dem Kaffee im selbst mitgebrachten Mehrwegbecher und dem Verkauf eines entsprechenden Bechers oder, für alle die sich mit dem Abschied von Einwegbecher noch etwas Zeit lassen wollen, die Möglichkeit beim Erwerb des Einwegbechers fair zu sein und mit einer Spende von 10Cent zugunsten des Konstanzer Klimaschutz Bürgerfonds Verantwortung für die externen Umweltkosten des Einwegbechers zu übernehmen statt diese von der Gesellschaft bezahlen zu lassen.
Wichtiges Ziel dabei "je weniger climate Fair Cent im Laufe der Zeit zusammenkommen desto erfolgreicher das Projekt. Idealziel 0 Climate Fair to go Cent für den Bürgerfonds. Klar das dies nicht von heute auf morgen zu erreichen ist. Aber der Anteil an Kaffee im Mehrweggefäß steigt und mit den noch über den Thresen gehenden Einwegbechern die Summe der Stiftungsmittel im Konstanzer Bürgerfonds.

zurück

Gemeinsam mit dem Landkreis Heilbronn und 84 Bäckereifilialen für nachhaltigen Kaffeegenuß aktiv

Auch Michael Groß Klimaschutzbeauftragter des Landkreis Heilbronn war auf der Suche nach Alternativen für den Landkreis bezüglich des steigenden coffee to go Konsum im Einwegbecher.
Fachlich von der Nachhaltigkeit des Konzeptes unseres Climate Fair to go Projektes überzeugt, konnte er insgesamt 84 Bäckereifilialen finden die sich Ende April 2017 mit Begeisterung zu einem gemeinsamen Start des Projektes entschlossen. Unter dem Motto "Weniger Becher, mehr Genuss" laden Sie ihre Kunden seit Anfang Mai dazu ein sich Zeit für den Kaffeegenuß aus einer schönen Tasse zu gönnen und damit zugleich den Unnötigen Ressourcenverbrauch des Kaffekonsums zu vermeinden. Oder Alternativ einen eigenen Mehrwegbecher mitzubringen oder - wenns denn noch der Einwegbecher sein soll - das Bestellen des Kaffee´s im Einwegbecher mit der Spende von 10 Climate Fair Cent zugunsten des mit dem Projekt gestarteten Heilbronner Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung zu verbinden.

zurück