Klimaschutz+ Fördermittel & Mitbestimmung 2018

Liebe Mitstifterinnen und Mitstifter,

4.963 Bürger*innen engagieren sich inzwischen als Teilhaber*innen der 31 lokalen Bürgerfonds und 17 individuellen Stiftungstöpfe für den Aufbau einer Gemeinwohl orientierten, regenerativen Energieerzeugung, zum Schutz des Klimas und der langfristigen Förderung transformativer Projekte.

Ihr gemeinsames Engagement macht es möglich, dass in diesem Jahr 26.010 € Fördermittel zur Ausschüttung an entsprechende gemeinnützige Initiativen zur Verfügung gestellt werden können.

Zudem konnten über die zielgerichtete Investition ihrer Stiftungsmittel mit der Erzeugung von rund 1,3 Millionen kWh Ökostrom und der Vermeidung von rund 125.000 kWh Stromverbrauch, ca. 850.800 kg CO2-Emissionen vermieden werden..

Themen der heutigen Nachricht:
1. 26.010 Euro Fördermittel 2017/2018
2. Projekte für die Förderung 2018 vorschlagen
3. Fördermittel Matching der Bürgerfonds in Gründung
4. Umwidmung Team-Stiftungstopf Youth-Future-Project
5. Qualitätssiegel Projekt Nachhaltigkeit 2018 für ClimateFair

1. Fördermittelerträge 2017/2018

Bis zum Stichtag 30.09.2018 stellten die beteiligten Stifter*innen insgesamt 376.668 € Zustiftungsmittel zugunsten des allgemeinen und den weiteren 16 individuellen Stiftungstöpfen, sowie den inzwischen 31 lokalen Bürgerfonds zur Verfügung.

Entsprechend dem Stifter*innen Willen werden diese ausschließlich in Projekten der Erneuerbaren Energien Nutzung und der Energieeffizienz angelegt. Als Ergebnis des Stiftungszyklus 2017/2018 stehen nun, nach 15.869 € in 2017, für 2018 insgesamt 26.010 € für die Ausschüttung an gemeinnützige Initativen und Projekte zur Verfügung.

Seit dem Start am 10.10.2010 können damit, auf Basis ihres gemeinsamen Engagement, in Summe insgesamt 94.996€ zur Förderung der von den Mitstifter*innen bestimmten, gemeinnützigen Projekte zur Verfügung gestellt werden.

Nachfolgend finden Sie die Summen zur monatlichen Entwicklung des Stiftungsvolumens und der Fördermittel für den Zeitraum 01.10.2017 bis 30.09.2018 :
Tabelle groß anzeigen

In der folgenden Tabelle haben wir für Sie die Übersicht über den Stand der einzelnen Stiftungstöpfe & Bürgerfonds sowie die Höhe der jeweilige Ausschüttungsmittel 2018 zusammengestellt:
Tabelle groß anzeigen

Eine vollständig transparente Darstellung der monatlichen Entwicklungszahlen aller Stiftungstöpfe und Bürgerfonds finden Sie auf dieser Seite:
www.klimaschutzplus.org/K+foerdermittel-2018.php

Zurück an den Anfang

2. Projekte zur Förderung vorschlagen

Bis spätestens 30.11.2018 können Sie,
als Teilhaber*in eines der unten genannten Bürgerfonds oder Stiftungtöpfe, Projekte für die Onlineabstimmung vorschlagen. Bitte nutzen Sie unser
Online-Formular zum Eintragen eines neuen Projektvorschlags
.

Reichen Sie ihre Fördervorschläge bitte möglichst früh ein!
Mögliche Unklarheiten in der Projektbeschreibung, die wir nicht mehr vor dem 22.11. klären können, führen ggf. dazu, dass ihr Vorschlag erst für das kommenden Jahr in die Vorschlagsliste aufgenommen werden kann. Für Rückfragen dazu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sie wissen nicht mehr welchem Bürgerfonds und/oder Stiftungstopf sie ihre Zustiftungsmittel zugeordnet haben?
Einloggen und eine Liste der Stiftungstöpfe und Bürgerfonds abrufen an denen Sie beteiligt sind

Die Listen der vorgeschlagenen Förderprojekte, über deren Auswahl die Teilhaber*innen Online abstimmen können, finden Sie unter den nachfolgenden Links (Name des jeweilgen Fonds anklicken):

- Allgemeiner Stiftungstopf
  Fördermittel 2018: 3.327,84 € / Start: 10.2010 / Teilhaber*innen: 574

- Bremer Solidarfonds
  Fördermittel 2018: 2.866,62 € / Start: 09.2015 / Teilhaber*innen: 1.684

- Edingen-Neckarhausener Bürgerfonds für Klimaschutz- und nachhaltige Entwicklung
  Fördermittel 2018: 558,99 € / Start: 02.2015 / Teilhaber*innen: 190

- Heidelberger Bürgerfonds Masterplan 100% Klimaschutz in Heidelberg
  Fördermittel 2018: 3.002,12 € / Start: 06.2011 / Teilhaber*innen: 953

- Heilbronner Bürgerfonds für Klimaschutz- und nachhaltige Entwicklung
  Fördermittel: 3,063,22 € / Start: 04.2017 / Teilhaber*innen: 24

- Konstanzer Bürgerfonds für Klimaschutz- und nachhaltige Entwicklung
  Fördermittel: 1.537,11 € / Start: 01.2017 / Teilhaber*innen: 10

- Schriesheimer Bürgerfonds für Klimaschutz- und nachhaltige Entwicklung
  Fördermittel: 1.267,93 € Start: 10.2011 / Teilhaber*innen: 281

- Walldorfer Bürgerfonds, 2000 Watt Gesellschaft in Walldorf
  Fördermittel: 407,64 € Start: 12.2016 / Teilhaber*innen: 6

- Team-Stiftungstopf Dirks Biokiste
  Fördermittel: 1.646,92 € Start: 09.2015 / Teilhaber*innen: 930

- Team-Stiftungstopf EnergieAgentur Regio Freiburg
  Fördermittel: 596,40€ Start: 12.2010 / Teilhaber*innen: 14

- Team-Stiftungstopf BUND Heidelberg
  Fördermittel: 366,22€ Start: 10.2010 / Teilhaber*innen: 18

Zurück an den Anfang

3. Fördermittel Matching der Bürgerfonds in Gründung

Mit ClimateFair ist es jedem möglich, mit der Übernahme der Umweltkosten einer Reise zugleich Teilhaber eines von der Klimaschutz+ Stiftung treuhänderisch verwalteten lokalen Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung zu werden, oder mit einer ersten Zuwendung selbst Anstifter eines lokalen Fonds werden. Auf diesem Wege erhöhte sich in 2018 die Zahl der angestifteten Bürgerfonds von 15 auf aktuell 31 Fonds.

Die folgenden Regeln ermöglichen, dass auch die Mitstifter*innen eines lokalen Bürgerfonds, der noch in der Gründungsphase ist, bereits über die Vergabe von Fördermitteln mitentscheiden können.

  1. Bis zum Erreichen der Schwelle von mindestens 2.500€ Zustiftungsmitteln zum Stichtag 01.10. eines Jahres gilt ein Bürgerfonds als in Gründung (Fonds i.G.).
  2. Ist diese Schwelle noch nicht erreicht, werden die jährlichen Ausschüttungsmittel der Fonds i.G. nicht separt ermittelt und ausgeschüttet. Stattdessen werden die Ausschüttungsmittel aller Fonds i.G. eines Landkreises zusammengefasst. Alle Mitstifter*innen dieser Fonds können sich an der Abstimmung zur Vergabe der gemeinsamen Fördermittelsumme beteiligen und hierfür lokale und regionale Förderprojekte vorschlagen.
  3. Erreicht die Summe aller Fonds i.G. eines Landkreises noch nicht die Mindestschwelle von 2.500€, so werden die Ausschüttungsmittel aller Landkreis-Fonds i.G. des jeweiligen Bundeslandes zusammengefasst. Alle Mitstifter*innen der zusammengefassten Fonds können sich an der Abstimmung zur Vergabe der gemeinsamen Fördermittelsumme beteiligen und hierfür lokale und regionale Förderprojekte vorschlagen.
  4. Erreicht auch die Summe aller Landkreis-Fonds i.G. eines Bundeslandes noch nicht die Mindestschwelle von 2.500€, so werden die Ausschüttungsmittel dieser Fonds dem allgemeinen Klimaschutz+ Stiftungsfonds zugeordnet. Die Mitstifter*innen der zusammengefassten Fonds können sich an der Abstimmung zur Vergabe der Fördermittelsumme des allgemeinen Fonds beteiligen und hierfür lokale und regionale Förderprojekte vorschlagen.
  5. Erreicht ein lokaler Bürgerfonds i.G. die Schwelle von 2.500€ werden alle Mitstifter*innen des Fonds per E-Mail darüber informiert, dass Sie einmalig ihr Votum abgeben können, ob die Fördermittelausschüttung des Bürgerfonds ab sofort für diesen Fonds separat oder bis zum Erreichen der Schwelle von 5.000€ weiterhin über die Sammelausschüttung aller Fonds i.G. des jeweiligen Landkreises oder Bundeslandes erfolgen soll.

Die Fördermittel aller bis zum Stichtag 30.09.2018 noch in der Gründungsphase befindlichen Bürgerfonds wurden entsprechend der oben genannten Regeln zusammengefasst und den Fördermitteln des allgemeinen Klimaschutz+ Stiftungstopfes zugeschlagen. Die Teilhaber*innen dieser Fonds können sich in diesem Jahr an der Abstimmung zur Vergabe der Fördermittel des allg. Stiftungstopfes beteiligen.
Der Bürgerfonds Berlin erreichte im September 2018 die Ausschüttungsschwelle von 2.500€ Zustiftungsmitteln. Die Mehrheit der Teilhaber*innen votierte für die Option "weiteres Matching bis zum erreichen der 5.000€ Schwelle".

Die Fördermittel der folgenden lokalen Bürgerfonds werden in 2018 mit den Fördermitteln des allgemeinen Stiftungstopf kummuliert:

Fonds
Start Datum
Aachener Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
08 2018
Berliner Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
07 2016
Bruchsaler Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
04 2018
Dachauer Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
07 2018
Frankenthaler Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
04 2018
Frankfurter Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
06 2018
Garchinger Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
09 2018
Gersthofener Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
08 2018
Hamburger Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
08 2018
Karlsruher Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
12 2016
Kassler Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
09 2018
Kieler Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
02 2018
Mainzer Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
08 2018
Mannheimer Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
08 2018
Münchner Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
08 2018
Münsteraner Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
06 2018
Nürnberger Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
09 2018
Osnabrücker Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
07 2018
Ricklinger Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
09 2018
Steinfurter Bürgerfonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung
09 2018

Zurück an den Anfang

4. Umwidmung des Team-Stiftungstopf Youth-Future-Project
zum Watt°N Bürgerfonds für den Schutz und Erhalt des UNESO Weltnaturerbe Wattenmeer

Fast zehn Jahre lang hat das Youth Future Project (YFP) mit seinen Tagungen, Konferenzen, Workshops und Aktionen eine einflussreiche Rolle in der Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Deutschland und Europa gespielt. Als Jugendprojekt des „Alternativen Nobelpreises“ wurden Begegnungen zwischen Preisträgern und jungen Menschen ermöglicht, die viele zu einem weiterführenden Engagement für Die Nachhaltigkeitsziele der UN inspiriert haben. Getragen von dem Engagement der Studierenden konnten viel bewegt und erreicht werden.
Inzwischen sind die meisten Teammitglieder im Berufsleben angekommen und dem Leitspruch „von jungen Menschen für junge Menschen“ konnte das Projekt immer weniger gerecht werden. Da die Versuche das Team ein weiteres mal zu verjüngen nicht erfolgreich waren, fiel Ende 2017 der Entschluß das Projekt zu beenden. Benjamin Brockhaus als Initatior des projektbezogenen Stiftungstopfes brachte den Vorschlag ein, diesen Stiftungstopf in einen Themen-Fonds bezüglich "Schutz und Erhalt des einmaligen Lebensraumes Wattenmeer" umzuwidmen. Die Mehrheit der abgegeben Stimmen der angeschrieben Teilhaber*innen des bisherigen YFP-Stiftungtopfes stimmte diesem Vorschlag zu. Eine ausführliche Beschreibung des Themas und der Zielsetzung des neuen Themen-Fonds sowie des von einer großen Zahl junger Menschen getragenen Netzwerks "Watt°N" finden Sie hier:
Watt°N Bürgerfonds für den Schutz und Erhalt des UNESCO Naturerbe Wattenmeer
www.wattn.de.

Zurück an den Anfang

5. Auszeichnung von ClimateFair mit dem RNE Qualitätssiegel
Projekt Nachhaltigkeit 2018

Mitte Juli 2016 starteten wir in Kooperation mit dem Klima-Bündnis das Projekt ClimateFair. Eine aus unserer Sicht längst überfällige Alternative zu den Anbietern sogenannter CO2-Kompensation. Wissenschaftliche Begleitung erhielten wir bei der Entwicklung des Projekts seitens des ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung und des iöw Institut für ökologische Wirtschaftsforschung.
Alle Informationen über das Projekt und wie Sie dieses dazu nutzen können um Verantwortung für die Umweltfolgekosten einer nicht vermeidbaren Reise zu übernehmen und damit zugleich Teilhaber*in eines lokalen Bürgerfonds zu werden, finden Sie auf der Website des Projektes: www.climatefair.de .

Am 19. November wird ClimateFair mit dem Qualitätssiegel Projekt Nachhaltigkeit 2018 ausgezeichnet. Die feierliche Übergabe erfolgt im Rathaus Augsburg, unter anderem mit einer Festrede von Prof. Franz Josef Radermacher.
Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen
.
Um Voranmeldung wird gebeten.

Das Qualitätssiegel Projekt Nachhaltigkeit 2018 wird von den vier RENN-Netzwerkstellen in Koopertion mit dem Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) vergeben. Aus 445 Vorschlägen wurden 10 Projekte je Netzwerkstelle als diesjährige Preisträger ausgewählt.

Zurück an den Anfang